Anzeige: Party.San Open Air 2016

13. Dezember 2017


           
Magazin

 

 

Werbung: Come To The SUMMER BREEZE Open Air!

 
 
 

 Fear my thoughts 1

Hier ein paar Gedanken zum gerade vergangenen Eartshaker Festival in Geiselwind. Ich brauche mit Sicherheit nicht noch mal die bereits auf der entsprechenden Homepage erwähnten Kritikpunkte zu wiederholen. Stattdessen möchte ich ein paar für mich grundlegende Fragen stellen, die mich als Musiker (ja, ich hab aufm Earthshaker gespielt; ja, ich war backstage und glaube daher ein wenig Einblick in verschiedene Aspekte bekommen zu haben), aber vor allem als Metalfan beschäftigen:

1. Wie bescheuert (oder sollte ich eher sagen: abgeklärt) muss man eigentlich sein, um ein komplettes Orchester plus Chor nach Geiselwind zu karren, auf die Bühne zu stellen, es die typischen Spielbewegungen ausführen zu lassen und dann dennoch ALLE (jawohl, alle!!!) Orchester- und Chorpassagen vom Playback laufen zu lassen?
(Im Ernst, Leute: Das Orchester hat NICHT live gespielt! Glaubt mir, ich hatte als Berufsmusiker in meinem Leben schon sehr sehr oft mit Orchestern zu tun, aber was da aus der PA kam war definitiv KEIN Live-Orchester-Klang!). Normale Orchestermusiker spielen sich auch vorm Auftritt ein bzw. stimmen noch mal durch bevor's losgeht (ausgehend vom 1. Geiger, der gleichzeitig Konzertmeister ist). Beides war in Geiselwind nicht der Fall. Glaubt mir, ich war hinter der Bühne bevor's losging. Die Instrumente hätten bei diesen Witterungsverhältnissen ungestimmt nicht mal ansatzweise einen solchen Klang produzieren können, wie er zu hören war. Eigentlich hätte sich uns die Fußnägel hochrollen müssen.

2.Wozu muss (ausgehend vom Hauptact) das komplette Billing am Samstag umgeschmissen bzw. einige Bands um fast 1 Stunde vorverlegt werden (mit der Begründung: "Wir wollen 3 Stunden spielen" bzw. "Das Orchester braucht einen so langen Soundcheck."), wenn man den Großteil seiner Show mit prätentiösem und aufgeblasenem Gelaber oder unprofessionellen Soundcheck-Wünschen mitten im Song vergeudet und das Orchester (wie schon oben erwähnt) nicht live spielt?

3. Wieso belegt man mit der versammelten Mannschaft (Band, Orchester, Chor, Crew) fast das gesamte angrenzende Hotel, so dass andere Musiker und Crewmitglieder teils in weit entfernten Hotels und Pensionen untergebracht werden müssen, wenn man die Leute doch eigentlich gar nicht braucht (weil ja eh das Orchester aus der Konserve benutzt wird)?

4. Wieso verlangt man 55 Euro zusätzlichen(!!!) Eintritt für eine Convention, die im Rahmen eines Festivals stattfindet?

5. Wieso muss JEDE andere auf dem Festival auftretende Band einen Teil der durch T-Shirt-Verkauf erwirtschafteten Einnahmen (im Klartext: 0,50 Euro pro verkauftes Shirt) an den Headliner abführen?

6. Wer sind (zumindest finanziell betrachtet) die Gewinner dieser Aktion?

7. Wann hört die versammelte Metal-Szene endlich auf, über die allgemeine Abzocke zu jammern und steht stattdessen auf, zeigt solchen Typen den Mittelfinger und sorgt endlich wieder für klare Verhältnisse???


Wisst ihr, es gibt immer noch eine Menge Musiker, die diesen Job (und für die meisten ist es viel mehr als das) und euch, die Fans, verdammt ernst nehmen und soweit es geht das bestmögliche Produkt (sei es Album oder Liveshow) abliefern wollen. Dazu gehört auch, dass man wirklich live spielt und gegebenenfalls unter widrigen Umständen (z.B. nicht ganz so gutem Monitorsound) einfach weiterrockt, um den Leuten das zu geben, wofür sie bezahlt haben: Ein geiles Konzert! Es gibt zahlreiche Bands, die so (auf ehrliche Art und Weise) seit Jahren in diesem Geschäft sind, Bands, die zum Teil auch auf dem Earthshaker- Festival wieder erstklassige Arbeit abgeliefert haben. Umso schlimmer ist es, wenn genau diese Bands dann darunter leiden müssen, dass geldgeile und selbstverliebte Szenegrößen ihre eigenen Grenzen nicht mehr kennen.


Ändern wird sich in eurem Bewusstsein durch mein kleines Statement hier wahrscheinlich nix. Dennoch möchte ich noch eines loswerden:

Leute, IHR habt die Macht und Gelegenheit dazu, gegen solche Verarsche vorzugehen! Ihr seid die Fans, die die Platten kaufen, auf die Konzerte gehen und den Typen zeigen könnt, wo der Hammer hängt!
Das schafft ihr aber nur, wenn ihr euch alle endlich wieder darauf besinnt, dass ihr GEMEINSAM diese Szene bildet und euch nicht permanent darüber streitet, wer jetzt true, untrue, zu stark oder zu wenig tätowiert, zu lang-oder kurzhaarig, trinkfest, zu schnell/langsam, hart/weich oder sonstwas ist! Seid offen und tolerant, genießt die Musik, feiert gemeinsam und habt eine gute Zeit mit uns! Darum geht's doch schließlich, oder...? 

Und wenn wir (die Musiker) scheiße bauen oder zu sehr von unseren eigenen aufgeblasenen Egos beeindruckt sind, holt uns auf den Boden der Tatsachen zurück! Entweder mit amtlicher Kritik oder indem ihr unser Zeug nicht mehr kauft oder einfach von den Konzerten wegbleibt. Aber unterstützt weiterhin die, die's verdient haben, weil sie ehrliche und authentische Arbeit abliefern!

In diesem Sinne,

Metallische Grüße*

by  The Animal

zurück


Disclaimer | Impressum | FAQ © by pommesgabel.de 2003 - 2017