20. Januar 2018


           
Summer Breeze 2004

 

 

 
         
 

Vorbericht

19. - 21. August 2004

Nun ist es bald soweit. Der Sommer meldet sich langsam aber sicher mit einer enormen Sonneneinstrahlung auf das kleine Deutschland zurück und die Tage zum 8. Summer Breeze Open Air vergehen immer schneller. Im Laufe der Jahre hat sich das (anfangs) kleine "Provinz"-Festival zu einem enormen Highlight der Festivalsaison entwickelt. Oft wird es als das "Wacken des Südens" bezeichnet, wobei ich die Bezeichnung zu Unrecht finde. Das Summer Breeze bemüht sich immer ein sehr abwechslungsreiches Line Up hinzubekommen, was dieses Jahr wieder erstklassig gelungen ist.

Ein weiterer schöner organisatorischer Lobpunkt sind die zwei Bühnen ohne (!) Überschneidungen. Das heißt: jedem Metal-Fan steht es offen, all seine Lieblingsbands live zu sehen, ohne dabei in einer Zwickmühle zu stecken. OK, die Bier-oder Gigfrage stellt sich bei jedem Act auf's neue, aber hey, was wäre denn Bier ohne Musik???

Die Ankündigung

Mit einem konstant niedrigen Preis weiß das Festival ebenfalls zu überzeugen. 39 €uro kostet einen der 3-Tages Spaß im Vorverkauf, da tun auch die 10 €uro pro KFZ und fünf €uro pro Person nicht weh. Auf dem Campingplatz darf man auch sehr luxuriös sein Zelt neben das Auto stellen, was einem das Campingleben stark vereinfacht. Weitere luxuriöse Höhepunkte sind die gespülten Toiletten für lau, das Duschzelt für schmale zwei €uro pro Waschgang und für die, die gerne erst beim auspacken ihrer Klamotten das ein oder andere vermissen, wird es 2004 erstmalig einen großen Supermarkt geben, der laut Veranstalter humane Preise bietet und einem den Fußweg in das Dorf erspart. Sehr löblich.

Musikalisch werden dieses Jahr auch wieder viele Leckerbissen serviert! Da währen zum Beispiel die Finnen Sentenced, sowie Metal-Urgestein U.D.O.. Die wiedervereinten Crematory werden sich ebenfalls in Absgmünd zeigen, sowie auch ex-Cannibal Corpse Sänger Chris Barnes mit seinen Kumpels von Six Feet Under. Ein weiteres Ereignis dieses Jahres ist wohl ohne Diskussion "Schinkengott" Danzig, der den Samstags-Headliner geben wird, bevor die schwedisch singenden Finntroll(e) als letztes die Besucher des Summer Breeze mit ihren Hummppaa Melodien zum kochen bringen. Eine großartige Band folgt der anderen wie auch im Line Up zu sehen: Alev | Beseech | Brainstorm | Busta Hoota | Crematory | Criminal | Danzig | Deadsoul Tribe | Die Happy | Disillusion | Ensiferum | Equilibrium | Evergrey | Finntroll | Fleshcrawl | Fragments of Unbecoming | Goddess of Desire | Gorerotted | Green Carnation | Hatesphere | Honigdieb | Hypocrisy | Katatonia | Immortal Rites | Lake of Tears | Leave Eyes | Menhir | Mental Aputation | Mnemic | Mörk Gryning | Paragon | Primordial | Psychopunch | Rawhead Rexx | Saltatio Mortis | Schandmaul | Sentenced | Six Feet Under | Sleepingodslie | Sodom | Sonata Arctica | Tankard | Totenmond | U.D.O. | Vintersorg | Vomitory | Xandria...

Das Festivalgelände

Wie man sieht, dürfte dort für jeden etwas geboten sein. Die Tore zum Campingplatz öffnen sich am Mittwoch um 10 Uhr - genug Zeit also um sein Zelt aufzuschlagen, sich mit Bier zu versorgen, bis dann am nächsten Tag um 13 Uhr die erste Band aufspielt.
Neben dem Wacken Open Air ist das Summer Breeze sicher das Highlight in der Metal-Festivalsaison. Nicht erst durch die straffe Organisation hat es sich einen Namen gemacht. Gewalt ist auf dem SB ein Fremdwort!!! Wer Ärger macht wird rigoros des Platzes verwiesen. Wer sich nun immer noch nicht durchringen kann sich endlich ein Ticket zu kaufen, dem kann ich nur die Rückblicke auf der Homepage ans Herz legen. Was will ein Metalhead mehr?

Wir werden den Weg auf uns nehmen und drei Tage Metal pur erleben und im Namen des Metals von dort berichten.

by torsti

zurück


Disclaimer | Impressum | FAQ © by pommesgabel.de 2003 - 2018