27. April 2018


           
Review

 

 
     
 
Sekoria - Iter stellarum
 

Interpret: Sekoria
Albumtitel: Iter stellarum
Erscheinungsjahr: 2012
Genre: Melodic-Black-Metal
Tracklist:
1. Iter Incipit
2. Ursprung der Zeit
3. An solchen Orten
4. Dem Tode ist's geheißt
5. Somnium
6. Nie gestorben, nie gelebt
7. Summoning the Demon
8. Do you repent?
9. Zu den Sternen

Homepage:
www.sekoria.de


Mööööööp! Sekoria machen ja mal alles falsch. Die Schwarzmaler klingen nicht rumpelig wie manch anderer Genrekollege, der Gesang ist nicht keifend sondern beinahe schon grunzend und es gibt da tatsächlich Melodie. Doch was jedem eingefleischten Düsterheimer ein Untrue von den Lippen lockt, lässt mich vor freudig strahlen.
Die Platte wurde in kompletter Eigenregie aufgenommen, abgemischt und eingetütet. Die Qualität dessen ist dafür mehr als beachtlich, ein Hoch auf moderne Technik. Vor 20 Jahren hätte man so ein Album noch mit 'nem Kassettenrecorder im Proberaum aufgenommen, bin ich froh das diese Zeiten vorbei sind! Diese Produktion klingt professioneller als manche Studio Scheibe.
Die Black Metaller aus Wenden am Rande des Sauerlandes haben 8 atmosphärische Songs aufgenommen, teils mit deutschen, teils mit englischen Texten versehen. Abgesehen von wenigen überflüssigen Drum-Attaken ist das Songwriting erstklassig und reicht von stupidem geknüppel bis zu symphonischen Passagen. Selbst die etwas epischen Nummern wie „An solchen Orten“ und „Zu den Sternen“ geben, trotz Überlänge, keinen Anlass zu Kritik.
Sekoria liefern mit Iter stellarum eine der besten Platte die ich in den letzten Jahren aus dem Genre in die Finger bekommen habe. Im Schulheft hätte das früher ein Fleißbienchen-Stempel gegeben, ich vergebe 8 solide Pommesgabeln, wer auf melodiösen Black Metal steht, der sollte auf alle Fälle mal ein Ohr Riskieren!

Die Scheibe gibt es für 8,- Euro + Versand bei der Band zu bestellen. Wer erst mal hören möchte kann über die Homepage das gesamte Werk herunter laden! Wenn das mal nichts ist! Support the Underground!

Bewertung:


Disclaimer | Impressum | FAQ © by pommesgabel.de 2003 - 2018