20. August 2017


           
Review

 

Werbung: Come To The SUMMER BREEZE Open Air!

 
     
 
Motörhead - Bad magic
 

Interpret: Motörhead
Albumtitel: Bad magic
Erscheinungsjahr: 2015
Genre: Metal
Tracklist:
01 - Victory or die
02 - Thunder & lightning
03 - Fire storm Hotel
04 - Shoot out all of your lights
05 - The devil
06 - Electricity
07 - Evil eye
08 - Teach them how to bleed
09 - Till the end
10 - Tell me who to kill
11 - Chocking on your screams
12 - When the sky Comes looking for you
13 - Sympathy for the devil

Homepage:
www.imotorhead.com


Ach herrjeh, kaum ein Jahr vorbei, schon steht erneut ein weiteres Motörhead Album im Regal. Wie die Zeit vergeht...!
Nahezu unermüdlich, nahezu unvergleichlich und stets unverkennbar - das ist Motörhead!
Beschaut man sich in den (a)sozialen Medien die Kommentare zu Lemmy und seiner Band, sollten sie wohl langsam in Ruhe abtreten. Lemmy ansich sei es sicherlich auch gegönnt, doch hört man in den aktuellen Langspieler nur kurz hinein, merkt man schnell: offenbar ist dies keine Option (zumindest akustisch)! Ein Blick auf Lemmy hindoch...

Worum es geht: "Bad magic" ist einfach Motörhead wie Motörhead ist - schnell, hart und einfach einzigartig; typisch Motörhead eben. Da gibt es eigentlich gar nicht viele weitere Worte drüber zu verlieren, denn wenn man ehrlich ist, ist diese Band hinsichtlich der Musik nicht viel anders an z.B. AC/DC - nur besser! Zwar bringen auch Motörhead seit Jahren ihr stilistisches Best-Of immer wieder erneut auf den Markt (genau wie AC/DC, nur dass es bei denen stets ewig dauert), doch gibt es bei den Engländern wenigstens immer wieder Neues oder zumindest Anderes zu entdecken. Soll heissen: sie erfinden sich zwar nicht neu, sind aber dennoch immer wieder irgendwie anders, bleiben aber dabei bei sich, bleiben Motörhead!

Der Eröffner "Victory or die" beweist das am besten: Kurze Einleitung, dann geht's ab, im ganz gewohnten Stil. Gleiches gilt für die nächsten Stücke, die allesamt ganz typisch für Herrn Kilmister sind und sich nicht vor sich selbst verstecken müssen. Alles tolle Werke, die einfach "nur" klasse sind - Punkt! Sicher, hier und da hüpft mal was Besonderes hervor ("Tell me who to kill"), was das Ohrwurm-Herz etwas höher schlagen lässt, doch bleibt am Ende immer wieder "nur" ein gutes bis großartiges Motörhead Album.

Um es kurz zu halten: hier macht weder der Langzeit-Fan noch der Motörhead-Einsteiger beim Kauf einen Fehler! Selbst die Ballade "Till the end" kommt gebückt ins Ohr und weiss wie der komplette Rest zu begeistern - ein Sorglospaket demnach!

Es ist wie es ist: Diese Band gehört einfach in diese Welt - wir haben nur die eine...

Bewertung:


Disclaimer | Impressum | FAQ © by pommesgabel.de 2003 - 2017