Anzeige: RockHarz Open Air

17. November 2018


           
Magazin

 

 

Werbung: With Full Force 2018

 
         
 

Jack Slater Interview

Jack Slater stand uns vor etwas längerer Zeit schon zur Verfügung. Sänger und Chefbartträger Horn über Musik, Spass und alles was sonst noch so da ist!

PG: Willkommen bei uns. Hab Ihr gut hier her gefunden?

Horn: *lach* Ja, auf jeden Fall, War super einfach… war schon OK. Wacken ist hier ja gleich um die Ecke und bis Itzehoe kommt man ja so – das passt schon!!!

PG: Und von mir gleich noch mal: Ein grandioser Auftritt, ich bin sehr begeistert gewesen. Ich werde auf jeden Fall noch mehr von Euch sehen wollen, obwohl Euer Gitarrist ja ausgefallen ist.

Horn: Weißt du, warum er ausgefallen ist? Urlaub in Argentinien. Da ist er anderthalb Monate und dann… Aber er kommt jetzt bald zurück. Außerdem hatten wir keine Lust, Gigs wie hier sausen zu lassen. Wir spielen ja auch in Barth morgen auf einem Open Air. Da haben wir uns gesagt, da können wir trotzdem spielen, ist ja egal. Aber zu fünft sind wir noch besser, denk ich.

PG: Noch besser? Unglaublich…

Horn kichert

PG: Euer neues Album ‚Metzgore’ wurde von der www.pommesgabel.de mit 9 Punkten bedacht, wie könnt ihr euch das erklären?

Horn: Ich hab den Review nicht gelesen, aber freu mich drüber und … wie wir uns das erklären können. Du machst Musik, nimmst die auf und dann kommt irgendwas dabei heraus.

PG: 9 Punkte…                                                                     

Horn: Und irgendwelchen Leuten gefällt es und irgendwelchen nicht… nein, keine Ahnung, aber obwohl das Image und das Umfeld drum herum hier ist halt so, für den einen oder anderen einfach Spaß zu haben. Was die Musik an sich angeht, nehmen wir uns ziemlich ernst, stecken viel Arbeit, Zeit und Geld rein und ja, deshalb bin ich froh, daß wir mit unserem zweiten Album vor allem aus dem Undergroundbereich sehr gute Reviews und … Dingens … Feedback bekommen haben. Das ehrt uns! Das freut uns und zeigt uns auch, dass wir auf dem richtigen Weg sind.

PG: Das auf jeden Fall. Kann man euch eigentlich als deutsche ‚Inhumate’ mit Ekelattitüde bezeichnen?

Horn: Neeeeeeee, Inhumate sind zu geil dafür!!! Ich finde Inhumate, das ist so ne Band – haben schon ein paar Mal mit denen gespielt – und ich find sie live Hammer! Es ist zwar nicht ganz meine Musik, ich steh eher auf das technische, was wir auch machen, aber Inhumate sind live einfach supergeil. Man merkt, dass die Leute Bock drauf haben, dass die Leute Spaß dran haben. Insofern könnte man sagen, sind wir’s, ja . Wir haben Bock drauf. Wir haben Spaß damit, Musik zu machen, aufzutreten, den Leuten zu zeigen, was wir machen, die Reaktionen zu sehen und so.

PG: Wie kamt ihr eigentlich auf die Idee, die ekligste Band der Bonns, Europas, der Welt zu werden?

Horn: Wir kamen nicht auf die Idee. Das ist so: ich hab Anfang 2002 oder 2003 einen Anruf bekommen vom Bonner Express. So was wie eine regionale Bildzeitung. Es ging da grad um die Kannibalenmorde in Erfurt oder wo weiß ich… Dieser Typ, der den anderen gefressen hat…

PG: ah… ja!!

Horn:  …und da bekam ich einen Anruf: „Wir haben gehört, sie haben so eine Band die auch so  eine Musik macht mit so komischen Texten“ Ich hab mich ein wenig mit dem unterhalten und im Endeffekt kam das dann im Bonner Express raus als Artikel und die Überschrift: Bonns ekligste Band: Die Kannibalen sind unter uns!

(beide lachen)

 Pg: Is ja kuhl ;)

Horn: Die haben halt die Texte ein wenig zu ernst genommen. Vielleicht kommt noch eine Frage zu den Texten, man weiß es nicht. Es war auf jeden Fall ein verdammt witziger Bericht, den kann man sich auf unserer Homepage auch mal angucken und runterladen.

Ja so kam das… Wir haben das nicht selber erfunden, sondern das hat uns die Presse aufgedrückt.

PG: Bekommt ihr daher auch viele Rückmeldung von Fans oder der BPjM (Bundesprüfstelle für jungendgefährdende Medien) oder Kollegen von anderen staatlichen Behörden?

Horn: Von staatlichen Behörden sind wir bis jetzt verschont geblieben und auch zur echt! Die texte sind… ich kann das nicht ganz nachvollziehen, warum das Interesse  an unseren Texten so groß ist. Ich hab, als ich die Texte für unser Debutalbum geschrieben hab, mir nichts großes dabei gedacht und dann kamen die ersten Reviews und die ersten Reviews sind mehr auf die Texte eingegangen als auf die Musik. Das fand ich irgendwie merkwürdig, weil -OK- wir haben deutsche Texte, aber wir machen Death-Metal und wir haben auch genau diese Texte und wenn du eine text von Cannibal Corpse übersetzt, klingt das nicht viel anders. Ich nehme das ganze ein wenig überspitzt auf die schippe, übertreibe das ein bisschen und spiel bewusst mit diesem Klischee. Aber eigentlich ist das harmloser Kinderkram. Übrigens gibt es den ‚Zerschmetterling’, der neunte Song auf unserer ‚Metzgore’-CD: den text könnte man sich, wenn man mal bock hat, ganz genau  durchlesen und dann wird man was verstellen…

PG: HAMMER SMASHED FACE!!!

Horn: Jaaaaaaaa richtig!!! Das ist ein internet-übersetzter - ein automatisch übersetzter -etwas feingeschliffener - damit es auch ein bisschen, zumindest halbwegs ein bisschen - sinn gibt, aber genau du hast recht!

PG: Ja, das wäre auch noch ne Frage gewesen, die hat ich allerdings gestrichen, aber jetzt könne wir sie auch reinnehmen: Ist das eigentlich ein Tribute (nach diversen Aussprechversuchen) an eure Faves, euren großen Vorbilder?

Horn: Cannibal Corpse find ich, finden wir auch allgemein, sind eine der größten Bands in dem bereich und das auch ganz zu recht. Sie sind seit jaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaahrzehnten dabei und liefern Album für Album Qualität ab. Manchen gefällt es, manchen nicht, einigen Leuten ist das zu gehypt und nicht undergroundig genug, aber das interessiert mich nicht, uns allgemein geht’s um die Musik, Cannibal Corpse sind halt echt gut.  Ehm… Es ist kein Tribute an Cannibal Corpse, kann man nicht unbedingt so sagen. Es ging mir eher darum - ich  hab das ja bewusst gemacht- es ging  darum, weil’s auf unserem Debutalbum unsere Texte bei Review sehr kritisch beäugt wurden und dachte mir: Hmm… ich übersetze irgendeinen Text, den es bereits gibt und benutze ihn einfach. Das heißt wir haben hier einen deutschen text, der einfach nur auf deutsch ist, er ist nichts anderes als wenn es auf englisch wäre. Da gibt es einfach keinen Unterschied Ich mein, im Grindbereich gibt es Texte… also wir haben dagegen Kindergartentexte zu irgendwelchen Grindbands, eben auch genau deshalb, weil wir das mit einem zwinkernden Auge und mit einem Lächeln machen, also ich spiel mit den diesen Klischees. Es ist nicht alles 100% ernst zu nehmen. Es gibt durchaus auch ernste texte, auf beiden Alben, aber es geht vordergründig um den Spaß an der Musik, Spaß an den Texten, Spaß an den Konzerten.

PG: Seid ihr eigentlich als Funprojekt zu verstehen wie z.B. Disaster KFW?

Horn: Nein, ganz und gar nicht! Und da wehr ich mich auch strikt dagegen: Ein Funprojekt ist für mich eine Band, die sagt: ‚Ey, wir treffen uns einmal im Monat im Proberaum, trinken Bier, machen Lieder – Ab dafür!’ Das sind wir nicht, wir proben zwei dreimal die Woche, wir spielen fast jedes Wochenende Konzerte, wir nehmen unsere Musik verdammt ernst, es dauert ewig lange bis wir einen Song fertig haben, weil wir ihn so und so und so haben wollen

Licht geht aus.

PG: Jetzt geht die Funzel aus…

Dann siedelten zwei Herren inklusive Aufnahmegerät in das Backstagezelt um.

PG: Wo waren wir… genau. Ihr seid kein Funprojekt, ihr seid eine sehr ernstzunehmende Band.

Horn: Nein, das würde uns einfach nicht gerecht werden, obwohl wir nehmen unsere Musik ernst, vergessen halt nicht was Spaß ist. Der Fun bei uns ist eher im „image“ und wie wir uns geben und auf der Bühne sind. Aber das ist im Prinzip auch kein image, es halt das, was wir sind, wir haben halt bock da drauf und unseren Spaß dabei, das ist der Fun dabei, ABER wir sind eine ernsthafte band! Wir nehmen es ernst, wir tun halt auch viel dafür. Unser einer Gitarrist, der heute leider nicht da sein konnte, studiert Jazzgitarre… ehm… alle Instrumentalisten spielen schon seit Jahren ihre Instrumente und proben stundenlang zu hause und Funprojekt würde dem ganzen ganz und gar nicht gerecht werden.

PG: Wem huldigt ihr eigentlich noch? Eure persönlichen Idole, Favoriten abgesehen von Corpse

Horn: Musikalisch oder allgemein?

PG: Allgemein…

Horn: David Lynch *lacht* auf jeden fall, alter! David Lynch ist mein absoluter Gott! Neben Kaffee gibt es David Lynch, haha! Wem huldigen wir? Jede Band probiert in einem gewissen maße eigenständig zu sein, uns wurde schon sehr oft bescheinigt, das uns das relativ gut gelingt, obwohl ich glaube das das ein aktiver Prozess ist und geht hin und schreibt einen Song, wo man sagt: Oh dieser Song muss eigenständig sein und darf nicht nach dem, dem und dem klingen. Es gibt immer wieder Zitate oder irgendwelche Leute denken und es ist wahrscheinlich auch so, das es nach Corpse klingt, das es nach Vader klingt, das es nach Cryptopsy klingt, das es nach Cephalic Carnage klingt oder Dying Fetus. Diese Einflüsse sind mit Sicherheit da, aber ich denke wir sind zumindest auf dem Weg oder gut davor, eigenständige Musik zu machen und das wir sagen können: es klingt nicht nach dem, dem oder dem ohne jetzt andere Bands herbeiführen zu müssen. Jede band halt aber Einflüsse, das ist halt so, es sei denn du gehörst zu den ersten wie Cannibal Corpse und Morbid Angel, die haben halt den stil geprägt. Die können halt nach niemanden klingen, weil sie eine der ersten waren. Das ist heute anders. Es ist heute sehr schwer eigene Musik zu machen, glaub ich weil es auch so viele verschiedene Unterrichtungen gibt. Es gibt ja nicht nur Deathmetal, es gibt tausend millionen kleine sparten: technischen Death-metal und Grind blablabla und so weiter. Aber ich denke wir machen einen guten Job dabei und das wird in Zukunft auch so weiter gehen. Ohne Referenzen heranziehen zu müssen und sagen: Ah ein weiterer Cannibal Corpse-Klon oder so.

PG: Merkt man ja auch an den Fans. Die sind euch ja ziemlich treu wie man gesehen hat.

Horn: Fans…*atmet tief durch* weiß ich nicht. Ich find den Begriff ‚Fans’ von fanatisch, Fanatiker. Ich bin Fan von Kaffee und David Lynch. Das sind halt so Sachen die einen wichtigen Stellenwert in meinem leben haben. Fan sein von einer Band heißt ja im Prinzip das diese band ganz oben steht, das diese band aus der masse von Bands herausragt, das ist DIE band. Wir haben sehr viel Zuspruch, wir haben auch Fans, ich persönlich aber, ich als Stefan Horn, finde diesen begriff ein wenig seltsam. Fan.. man ist halt sehr schnell Fan von irgendwas und irgendwas ist auch immer sehr schnell Kult, keine Ahnung… es gibt genug Leute da draußen, das freut mich sehr, die was mit unserer Musik anfangen können. Die was mit dem was wir zeigen anfangen können. Die Reaktionen auf Konzerten sind halt mehr als zufrieden stellend.

PG: und jetzt kommen wir schon fast zur letzten frage.

Horn (schreit auf): NEEEEEIIIIIIIIIIINN!!!!!!!!!

PG: doch leider. Wir machen ab und zu was mit bands, wo wir ein begriff vorgeben und ihr ein kurzes Statement zu abgeben sollt.

Club oder Festival?

Horn: Fuck the commerce! Und in welchem club? Headliner in der Zeche Carl. In Essen.

PG: Ja ich kenn den schuppen… Eine tolle Location.

Horn: Ich bin mir recht bewusst, das ich dafür noch zehn Jahre für brauchen werde, aber hey! Ist OK, ich hab zeit!

PG:Hartz IV?

Horn: Ey,  damit hab ich mich absolut nicht beschäftigt, ich bin selbstständig und deswegen treffen die ganzen Arbeitslosensachen auf mich sowieso nicht zu. Wenn ich als selbstständiger keine Aufträge mehr bekomme, fall ich halt direkt durch und werde Sozialfall

Und auf einmal bebte das Backstagezelt. Die Jungens und Mädels von Jack Slater und Guerrilla fangen an ‚Kölle alaaf’ zu singen. Da konnte sich selbst der Horn nicht widerstehen und sang mit!

PG: Bonn oder Berlin?

(im Hintergrund ‚da steht ein Pferd auf dem Flur’)

Berlin. Ich wohn eigentlich in Köln. Berlin ist… Würde ich die band nicht haben, würde ich schon jetzt in Berlin wohnen, weil ich sehr gern in Berlin mal wohnen würde. Es ist halt ne coole Stadt aber ich wohn schon sehr lange in Köln und der Umgebung. Köln ist schon cool… Berlin ist aber sehr, sehr cool! Kölle Alaaf!

PG: Und Olympia?

Interessiert mich fast gar nicht. Ich habe das letztens mal geguckt und festgestellt, das es da Sportarten gibt, wo ich gar nicht wusste das sie olympisch sind zum Beispiel so ne art Tontaubenschiessen: die Schiessen da so aus doppelläufigen Flinten, zwei so pinke werden dann hoch geschmissen… whatever … dont know!

PG: Wollt ihr noch was an eure – ich sag mal nicht FANS - *überleg*

Horn: Doch kannst du ruhig sagen… LESER!!!

PG: Hörer! Eure Hörer unsere Leser was sagen???

Horn: Ja auf jeden fall, soll ich das sagen?

PG: Hau rein!
Horn: Kommt vorbei wenn ihr bock habt, technischen brutalen aber dennoch lustigen Death- metal habt, dann kommt vorbei wenn wir irgendwo in der nähe spielen. Schaut auf der Homepage vorbei. Kommt zu den Konzerten, Trinkt Bier, vögelt Frauen, trinkt Kaffee, liebt Lynch!

by fraggle

zurück


Disclaimer | Impressum | Datenschutz © by pommesgabel.de 2003 - 2018