18. Juni 2018


           
With Full Force

 

 

Werbung: With Full Force 2018

 
         
 

Vorbericht

04. - 06. Juli 2014

Deutschlands heftigster Acker lädt wie jedes Jahr, Anfang Juli, zum With Full Force Summer Open Air ein. Keine Frage, ich fahre den Weg jedes Jahr wieder gern. Zu schön sind die Erinnerungen an die letzten Jahre auch, wenn das Wetter einem den Aufenthalt manchmal vermiesen will.

Zumal es für Fußball Events, wie in diesem Jahr die Weltmeisterschaft, keinen schöneren Ort für Public Vewing. Nach dem Spiel kann man entweder ordentlich abfeiern, oder sich musikalisch die Ohren frei blasen lassen.

Public Viewing auf dem Force immer ein Ereignis
Public Viewing auf dem WFF

Für das frei blasen sind in diesem Jahr die Truppen von Amon Amarth, Volbeat, Rob Zombie, Trivium, Hatebreed und viele weitere Top Acts sorgen. Auch Motörhead haben sich angekündigt, den gesundheitsbedingt ausgefallen Gig vom letzten Jahr nachzuholen. Doch auch der Blick in die zweite Reihe lohnt sich allemal, hier finden sich Perlen wie Psychopunch, Grand Supreme Blood Court, Moonspell, Dritte Wahl oder Finntroll. Neben den klassischen Metal Bands werden gerade auf dem WFF auch die Anhänger der modernen Klänge bedient, stellvertretend hierfür seien Bring me the Horizon, Emmure, We Butter the Bread with Butter und Carnifex angeführt.

Der berühmte Mix machts und wo sich Metalheads und Core-Freaks tagsüber aus dem Weg gehen liegen Sie sich Abends, bei den Headlinern Arm in Arm und zelebrieren das Dasein. Man glaubt kaum wie entspannt sich diese Mischung auf dem Platz verhält. Gerade wer es etwas gemütlicher mag, der ist auf dem Full Force gut aufgehoben. Hier braucht man nicht zwischen 4 oder 5 Bühnen hin und her hetzen, sondern kann sich auf eine Bühne konzentrieren. Da bleibt auch noch Zeit um entspannt das Grillgut anzuheizen und ein süffiges Bier in der Sonne zu genießen.

Emmure Coren was das Zeug hält
Für die Core's unter den Matallern: Emmure

Doch nicht nur musikalisch ist das WFF auch im 21ten Jahr erfrischend, auch die Preise sind, im Verhältnis zu den sonstigen Festivals, wirklich günstig. Zwar gibt es mit Braustolz hier kein Premiumbier, aber wen stört das bei 125ten Schluck noch? Auch die Essenspreise sind human, so das man sich nach dem Wochenende in Roitzschjora nicht fürchten muss wenn man sein Portemonnaie öffnet.

Ich freu mich schon auf die Fahrt und hoffe das uns das Wetter endlich mal wieder das ganze Wochenende wohlgesonnen ist. Roitzschjora wir kommen!!!

 

by torsti


Disclaimer | Impressum | Datenschutz © by pommesgabel.de 2003 - 2018