29. Mai 2024


           
Review

 

 
     
 
V.A. - Armageddon over Wacken Live 2004
 

Interpret: V.A.
Albumtitel: Armageddon over Wacken Live 2004
Erscheinungsjahr: 2005
Genre: Sampler
Tracklist:
DVD 1:
01. Zodiac Mindwarp - Fucked by Rock
02. Brainstorm - Blind suffering
03. Brainstorm - Shivas tears
04. Mnemic - Deathbox
05. Mambo Kurt - Medley
06. Nevermore - This sacrament
07. Children of Bodom - Sixpounder
08. Anthrax - Caught in a mosh
09. Anthrax - What doesn't die
10. Motörhead - Civil war
11. Motörhead - Metropolis
12. Dio - Rainbow in the dark
13. Dio - Heaven and hell
14. Doro & Orchestra - Für immer
15. Doro & Orchestra feat. Blaze Bayley - Fear of the dark
16. J.B.O. - Glaubensbekenntnis
17. J.B.O. - Gänseblümchen
18. Raunchy - Drive
19. Death Angel - Thrown to the wolves
20. Ektomorf - Gipsy
21. Knorkator - Try again
22. Feinstein - Rule the world
23. Mystic Prophecy - Lords of pain
24. Mayhem - Freezing moon
25. Cannibal Corpse - Decency defied
26. Destruction - The butcher strikes back
27. Destruction - Total desaster
28. Nocturno Culto - Under a funeral moon
29. Eläkeläiset - Rantallihumppa (Run to the hills)

DVD 2:
01. Zodiac Mindwarp - Feed my Frankenstein
02. Mnemic - Bloodstained
03. Raunchy - Twelve feet tall
04. Weinhold - The beacon light
05. Feinstein - Third wish
06. Kotipelto - Take me away
07. Mystic Prophecy - Eternal flame
08. Bal-Sagoth - Atlantis ascendant
09. Bal-Sagoth - The empyreal lexicon
10. Cathedral - Congregation of sorcerers
11. Cathedral - Hopkins
12. Orphanage - Truth or lies
13. Orphanage - At the mountains of madness
14. Paragon - Thunderstorm
15. Paragon - Steelbound
16. Unleashed - Death Metal victory
17. Cannibal Corpse - They deserve to die
18. Ektomorf - Destroy
19. Mayhem - My death
20. Nocturno Culto - The hordes of Nebulah
21. Satyricon - Repine bastard nation
22. Eläkeläiset - Humppalaki (Breaking the law)

Homepage:
www.wacken.com


Die Erinnerungen an das Wacken 2005 sind noch ganz frisch und schlammig. Was gibt es da schöneres als unmittelbar nach dem Festival die DVD vom letzten Jahr in den Player legen zu können. Mit einem leckeren Pils in der Hand wird also die DVD gestartet und gebannt saugt man die eingefangenen Momente des letzten Jahres auf.

Ein nettes Menü begrüßt einen. Wie im letzten Jahr gibt es das ganze in fettem 5.1 Surround Sound. Die erste DVD ist wie ein großer Bericht aufgemacht. Zwischen den einzelnen Titeln kommen immer mal wieder verschiedene Einspieler von Fans und dem ganzen drum herum. Zusätzlich wartet man mit Interviews und einigen Backstage Szenen auf. Das allein macht schon richtig Lust auf Wacken und kann auch zumindest einen kleinen Teil der großartigen Stimmung ins heimische Wohnzimmer tragen. Wer des Englischen oder Deutschen nicht so mächtig ist kann sich auch die Untertitel aktivieren, die dann bei den Interviews angezeigt werden.
Der erste musikalische Act der DVD ist Zodiac Mindwarp. Doch leider kommen auch hier wieder kleine Schwächen in den Schnitten zu Vorschein. Beinahe jede Sekunde wechselt die Kameraperspektive, was auf Dauer sehr stressig ist. Allerdings hat man bei den Aufnahmen mit netten kleinen Effekten gearbeitet, die das ganze sehr auffrischen.
Bei den Children of Bodom ist der Sound ein wenig schlecht abgemischt. Für meinen Geschmack ist die Snare Drum viel zu prägnant und auf Dauer etwas nervig. Das ist auch nicht das einzige mal, bei einigen anderen Bands tut sich dasselbe Problem auf.
Highlights der Scheibe sind sicher die Auftritte von Mayhem, DIO (mit dem Gastauftritt von Joey DiMajo) und dem „Fear of the Dark“-Duett von Doro und Blaze Bayley.

Ohne Frage ist die erste DVD sehr fett gemacht und auch mit den Aufnahmen des drum herum ganz toll gelungen. Die zweite Scheibe ist dann etwas abgespeckter. Es gibt nur wenige Interviews, aber die Bands kommen auch hier nicht zu kurz. Mit Bonus Material angereichert ist auch hier nahezu alles drauf was man braucht. Schön gemacht finde ich die W:O:A Webcam Show, die einen in knapp 5 Minuten noch mal vom Aufbau bis zum Abbau jeden Festival Tag erleben lässt.
Fazit: Auch die DVD aus dem Jahre 2004 ist nett gemacht. Nervig sind nur die vielen Perspektiven Wechsel, einige Aufnahmen versinken im Stage Nebel oder sind verwackelt. Daran muss sich zwangsläufig noch etwas ändern. Schön sind die Szenen um das Festival. Da kommt wieder ein wenig Stimmung auf. Etwas unglücklich finde ich nur die Bandauswahl. Warum bleiben Bands wie Helloween, Saxon, Grave Digger, Amon Amarth, Hypocrisy oder Arch Enemy auf der Strecke? Eine Frage die wohl so leicht niemand beantworten kann. Für meinen Geschmack sind die besten Bands des letzten Jahres nicht enthalten. Schade das. Aber für einen Wacken-Fan ist die DVD Pflicht. Gut gemeinte 7 Pommesgabeln kann ich dafür raus tun und hoffe auf mehr Glück bei den Bands im Jahre 2005.

Bewertung:


Disclaimer | Impressum | Datenschutz © by pommesgabel.de 2003 - 2024