29. Mai 2024


           
Review

 

 
     
 
Feuertanz - Festival 2005
 

Interpret: Feuertanz
Albumtitel: Festival 2005
Erscheinungsjahr: 2006
Genre: Folk-Metal
Tracklist:
01. Midnattsol - Infinite
02. Midnattsol - Desolation
03. Midnattsol - Haunted
04. Die Apokalyptischen Reiter - Unter der Asche
05. Die Apokalyptischen Reiter - Iron fist
06. Die Apokalyptischen Reiter - Reitermania
07. Die Apokalyptischen Reiter - Du kleiner Wicht
08. Die Apokalyptischen Reiter - Komm
09. Saltatio Mortis - Heuchler
10. Saltatio Mortis - Salz der Erde
11. Saltatio Mortis - Mea Culpa
12. Saltatio Mortis - Junges Blut
13. Tanzwut - Meer
14. Tanzwut - Lügner
15. Tanzwut - Fatue
16. Tanzwut - Balz
17. Tanzwut - Bannkreis
18. Schandmaul - Die letzte Tröte
19. Schandmaul - Der Schatz
20. Schandmaul - Dein Anblick
21. Subway To Sally - Rose im Wasser
22. Subway To Sally - Traum vom Tod
23. Subway To Sally - 2000 Meilen unter dem Meer
24. Subway To Sally - Kruzifix
25. Subway To Sally - Die Schlacht
26. Subway To Sally - Kleid aus Rosen
27. Subway To Sally - Hexe

Homepage:
http://www.feuertanz-festival.de


Eines mal gleich vorweg: Dieser Silberling, der einem so-oder so den Abend verkürzen kann, ist erstlinig etwas für Fans des Feuertanz-Festivals ansich, der jeweilig vorhandenen Band oder für denjenigen, der tatsächlich im Jahre 2005 in Abenberg anwesend war. Und wer es nicht war, hat wahrlich etwas verpasst (wir berichteten)! Für meinen Teil sprechend, denke ich sehr gerne an das Feuertanz-Festival zurück, war es doch ein Spektakel, das Seinesgleichen suchen kann, aber nicht finden wird - dafür ist es einfach zu speziell, was auch gut so ist! Ebenso gut ist auch vorliegende DVD, die einen feinen Rundumblick dessen bietet, was wir live und direkt erlebten. Auf dem Datenträger wird keine Band ausgelassen (wäre bei sechs Kapellen auch ganz schön frech) und man kann sich in aller Ruhe sämtliche Spielfehler (soweit vorhanden) zu Gemüte führen. Und das macht nicht nur aus visueller Sichtweise Spaß, sondern auch akustisch. Zwar ist der Sound gerade mal in Stereo wiedergegeben (verdammter Soundmann), doch dies so gut, dass man glaubt, man sei mittendrin (guter Soundmann), statt nur dabei.
Auch Bild und Schnitt-technisch gibt es erstaunlicherweise nichts auszusetzen. Besonders der Schnitt hat es mir angetan, vermittelt er einem doch das Gefühl, gelegentlich inmitten der Spielleute zu stehen und alles so zu erleben, wie es anders nicht sein könne. Und dabei verhielt man sich freundlicherweise äußerst fair, da jede Band in dem Bezug nahezu gleich behandelt wurde.
Als nette "Dreingabe" gibt es zu alldem teils interessante, sowie auch heitere Interviews mit allen Bands, die u.a. viel Vorfreude auf kommende Veröffentlichungen aufkommen lassen. Womit sich bis hier andere Festival-DVDs begnügen, setzt dieses Wunderwerk der Technik noch eins drauf und beglückt den geneigten Seher mit einigen weitaus gelungenen Impressionen des gesamten Festivals (und wäre das Unwetter wie gemeldet gekommen, wäre dies vermutlich ein einzigartiges Zeitdokument geworden). Zum Abschluss noch eine Diashow der vergangenen Jahre (2001-2005) und der Ofen ist nach knappen 180 Minuten aus.
Wer genau hinschaut, kann sogar (besonders bei den Die Apokalyptischen Reitern) so manchen Pommesgabel-Redakteur erkennen... =;o)
Ditschgott... hilf...

Bewertung:


Disclaimer | Impressum | Datenschutz © by pommesgabel.de 2003 - 2024