30. Mai 2024


           
Review

 

 
     
 
V.A. - Schattenreich Vol. 4
 

Interpret: V.A.
Albumtitel: Schattenreich Vol. 4
Erscheinungsjahr: 2007
Genre: EBM
Tracklist:
Videoclips:
01. Placebo - Meds
02. Deathstars - Blitzkrieg
03. Moby - Lift Me Up
04. Apoptygma Berzerk - Cambodia
05. Devision - Love Will Find A Way
06. L'ame Immortelle - Phoenix
07. Diary Of Dreams - Traumtänzer
08. She Wants Revenge - Tear You Apart 09 Lost Alone - Blood Is Sharp
10. The Cinematics - Keep Forgetting
11. Oomph! Feat. Marta Jandova - Träumst Du
12. Letzte Instanz - Wir sind allein
13. Northern Lite - Enemy
14. IAMX - Spit It Out
15. Jesus On Extasy - Assassinate Me
16. Nighwish - Over The Hills And Far Away
17. Within Temptation Feat. Keith Caputo - What Have You Done
18. Qntal - Von den Elben
19. 30 Seconds To Mars - The Kill
20. Strip Music - Sugar And Lime
21. Lovex - Guardian Angel
22. The 69 Eyes - Perfect Skin

Homepage:
www.schattenreich.de


Schattenreich DVD.

 

Der Schattenreich - Sampler, gestartet 2003, geht in die vierte Ausgabe. 2 CDs, bzw. eine DVD - randvoll gepackt mit Diversem aus der mehr oder weniger düsteren Szene stellt die Serie eine der Wenigen Sampler in dieser Szene da, und der hat es in sich.

Dabei wird versucht, die Balance zwischen Hits und Underground zu halten – Szenegrößen wie die elektro- Pioniere APOTYGMA BERZERK, Jared Leto ist mit seiner Band 30 SECONDS TO MARS (bekannt durch den Überhit 'The Kill'), NIGHTWISH und WITHIN TEMTATION sind neben Underground wie NORTHERN LITE und IMAX und Newcomern wie JESUS ON EXTASY oder LOVEX zu finden.

Für jeden Geschmack ist also etwas dabei und kein Song wirkt wie Füllmaterial.

 

Bei der DVD sieht die Zusammenstellung allerdings nicht so hervorragend aus wie bei der CD.

Ich nehme an, dass es nicht zu allen Stücken des Samplers Videoclips gab, ansonsten kann ich mir nicht wirklich erklären, warum sich nicht alle  38 Titel des Samplers hier als Video auf der DVD wieder finden sondern nur 22.

Sammler der Serie müssten das schon von den Vorgängern kennen, bei denen es auch immer nur 22 ausgewählte Songs als Videoclip auf dem Silberling gab, trotzdem wirkt das – zumindest für mich – irgendwie wie eine halbe Sache.

Die Auswahl der Clips finde ich etwas eigenartig und ohne wirkliches System, hätte ich mir doch Clips von Ohrwürmern wie AND ONE’s  „Military Fashion Show“ oder Welle:Erdball’s „Das Alpha-Tier“ gewünscht, die es auch ganz sicher gibt – warum man gerade solche Clubhits außen vor lässt, ist mir ein Rätsel.

Ok, so eine Zusammenstellung ist immer Geschmackssache, und es ist richtig, dass auch hier für jeden etwas dabei ist, aber warum nimmt man altbackene Clips wie NIGHTWISH’s „Over the hills and far away“ dazu und lässt neuere Klassiker außen vor? Was auch immer die Macher sich dabei gedacht haben – ich kann es leider nicht so wirklich nachvollziehen…

 

Zu der Qualität kann man sagen, das sie durchweg überraschend gut ist, was bei einigen sicher nicht ganz selbstverständlich ist, wenn man bedenkt man das die meisten der Clips nicht fürs Fernsehen und eher etwas unaufwändiger gemacht wurden, so sind sie alle durch die Bank weg sehr gut gelungen und man schaut sie sich gern an.

 

Vorm Kauf sollte man auf jedenfalls noch mal einen prüfenden Blick auf die Cliplist werfen und sich dann entscheiden ob es ein Pflichtkauf ist oder ob die CD-Version nicht vielleicht doch besser wäre – außer, man möchte mal hinter die Kulissen schauen, denn neben den ganzen Videoclips gibt es natürlich auch die gewohnten Schattenreich Specials, durch die uns DJane Medusa führt.

Die Anmoderation finde ich persönlich etwas störend, aber das ist sicherlich Geschmackssache – einige werden hier bestimmt noch ein paar Zusatzinfos bekommen, da die Szenefrau zu jedem Special eine kleine Erklärung gibt.

Für Leute die diese Erklärungen überflüssig finden – man kann sie alle wegskippen – moderner Technik sei Dank.

Die Palette der Specials reicht dieses Mal von einer Homestory über die gewohnten Making – of’s der Clips bis hin zu Interviews – es ist also alles dabei, was das (Szene-) Herz begeht und man bekommt auch mal einen schönen Blick hinter die Kulissen des zuvor gesehenen oder bisher unveröffentlichtes Material.

In der Homestory führen uns die Teeny-Band LOVEX durch ihre Heimatstadt - dem finnischen Tampere - und lassen uns an einer Bandprobe teilhaben. Die Führung - von Ladykiller Theon „moderiert“ – wird sicher diverse Fan-Herzen höher schlagen lassen und ihnen einen Endruck vom Alltag ihrer Stars vermitteln.

Bei den Making Of’s gibt es unter anderem eines von OOMPH die uns sehr eindrucksvoll und lustig zeigen, was beim Dreh zu ihrem neuen Video „Das letzte Streichholz“ so los war.

Im Kontrast zu diesem etwas aufwändigern Dreh sieht der Blick hinter die Kulissen bei den Newcommern JESUS ON EXTASY  (Zum Clip „Assassinate me“) etwas weniger professionell aber dennoch sehr interessant aus.

Des Weiteren wird noch gezeigt, wie die Schattenreich Hörspielserie entstanden ist – als Bonbon gibt es auch noch einen Trailer dazu.

Interviews gibt es 2 Stück -  eins mit dem Chris Corner, der durch die Electropop Band Sneaker Pimps bekannt wurde und hier sein Soloprojekt IAMX vorstellt und eine „spontanes“ Interview mit WITHIN TEMPTATION das von Medusa zum Ende selbst geführt wird. Leider kommt es nicht ganz so spontan rüber wie es angeblich sein soll, aber das ist nicht Qualität mindernd – man erfährt trotzdem einiges über den Touralltag und Sharon’s wunderschöne Kleider.

 

Alles in allem eine recht gelungene Zusammenstellung und durchweg gute Bild- und Tonqualität – sowohl die Clips als auch die Specials.

Ich für meinen Teil hätte mir ein paar mehr – wenn nicht sogar alle oder eine andere Auswahl an Tracks vom CD - Sampler als Clips gewünscht – NIGHTWISH’s „Over the hills and far away“ bekam man zum Beispiel an anderer Stelle schon oft zu sehen, da hätte ich mir lieber ein COVENANT oder AND ONE Clip gewünscht, den man sonst nicht wirklich zu sehen bekommt. Irgendwie wirkt die DVD – verglichen mit der CD – irgendwie wie eine halbe Sache.

Aber so ist das nun mal bei Samplern – jedem kann man’s nicht Recht machen – aber diese Zusammenstellung geht im Großen und Ganzen schon in Ordnung.

Man sollte nur eventuell drüber nachdenken, alle vorhandenen Clips zu den Songs auf der CD zu nehmen und - wenn denn nötig - eine Doppel DVD draus zu machen.

Bewertung:


Disclaimer | Impressum | Datenschutz © by pommesgabel.de 2003 - 2024