29. Mai 2024


           
Review

 

 
     
 
Iron Maiden - Flight 666
 

Interpret: Iron Maiden
Albumtitel: Flight 666
Erscheinungsjahr: 2009
Genre: Heavy Metal
Tracklist:
DVD 1 – Der Film

DVD 2 – Das Konzert

01. Churchill’s speech (Mumbai 01.02.08)
02. Aces high (Mumbai 01.02.08)
03. 2 minutes to midnight (Melbourne 07.02.08)
04. Revelations (Sydney 09.02.08)
05. The trooper (Tokyo 16.02.08)
06. Wasted years (Monterrey 22.02.08)
07. The number of the beast (Los Angeles 19.02.08)
08. Can I play with madness (Mexico City 24.02.08)
09. Rime of the ancient mariner (New Jersey 14.03.08)
10. Powerslave (San Jose 26.02.08)
11. Heaven can wait (Sao Paulo 02.03.08)
12. Run to the hills (Bogota 28.02.08)
13. Fear of the dark (Buenos Aires 07.03.08)
14. Iron Maiden (Santiago 09.03.08)
15. Moonchild (San Juan 12.03.08)
16. The clairvoyant (Curitiba 04.03.08)
17. Hallowed be thy name (Toronto 16.03.08)

Homepage:
www.ironmaiden.com


Indien, Australien, Japan, Kalifornien, Mexiko, Costa Rica, Kolumbien, Brasilien, Argentinien, Chile, Kanada und noch einige mehr…was wie ein Ausflug in die Welt des Polyglott anmutet, war das Live-Programm der eisernen Jungfrauen, die mit einer eigens für diese Tour ausgestatteten und stilecht mit Eddie lackierten Boing 767 Anfang 2008 im Zuge der „Somewhere back in time“- Tour und dem Piloten Bruce Dickinson am Steuerknüppel um die ganze Welt reiste und dabei Bonusmeilen sammelten wie einst der Betriebsratschef von VW zu Schmiergeld-Affären-Zeiten. Eine Tour, wie sie so noch nie von einer einzelnen Band gestemmt wurde und auch nur von den Metal Göttern himselfs zu bewerkstelligen war. Dennoch, seien wir mal ehrlich, für jeden, der Iron Maiden noch nie mit den alten Klassikern gesehen hat, ist es scheißegal, wo die Heroes auftreten, Hauptsache man hat die Songs endlich mal kompakt auf einem Silberling im Regal stehen…hey, da war ein Scherz. „Flight 666“ ist das ultimative Zeugnis der wohl großartigsten Heavy Metal Band aller Zeiten und entführt uns an Orte, wo man Metal Konzerte in solch gigantischen Ausmaßen noch nicht einmal vermutet hätte.

 

Ich hatte noch aus dem Film „Slumgod millionaire“ das schäbige Mumbai im Hinterkopf und nun hauen Maiden dort auf den Putz und intonieren „Aces high“, bei dem die anwesenden Inder ihre Textsicherheit unter Beweis stellen. Hier kommt schon einmal das erste Gänsehaut Feeling auf. Es ist aber nicht nur die mehr als exzellente Songauswahl, es sind die kleinen Nuancen, die diesen Film zu einem unverzichtbaren Kulturgut im Metal bereich werden lässt. Die beiden Filmemacher Sam Dunn und Scott McFayden, die ja bereits mit „Metal-A headbangers Journey“ für weltweites Aufsehen sorgten, beweisen ein vortreffliches Gespür für Land, Leute und die Band, die bereitwillig einen Blick in ihren normalen Touralltag gewähren. Doch an dieser Tour ist nichts normal: Der Bandeigene Jet, die Entfernungen, die verschiedenen Länder und Sitten und mittendrin ein Tross von Mitarbeitern, die sich, ebenso wie die Maiden Musiker, verhalten, wie eine Horde Achtklässler auf ihrer ersten Klassenfahrt. Es ist einfach ein Heidenspaß und pures Vergnügen, der metallischen Butterfahrt visuell beizuwohnen. Die Songs und die Auftritte sprechen für sich und sind in ihrer Einzigartigkeit nicht zu überbieten. Die Fans machen jeden Song zu einem unvergesslichen Erlebnis. Damit Ihr wisst, wovon ich spreche, schaut Euch „Run to the hills“ in Bogota an und beobachtet den Fan, der Nicko McBrains Drumstick fing. So etwas habe ich in meinem Leben noch nicht gesehen und zeugt für einen tief verwurzelten Respekt und einer unbeschreiblichen Liebe zu Maiden und der Musik, die wir alle lieben. Nebenbei ist es interessant zu erfahren, was der Drummer morgens nach dem Aufstehen für 3 Rituale pflegt, Jannick Gehrs in seiner freien Zeit tut, Adrian Smith von Wimbledon Sieger Pat Cash eine Lehrstunde in Sachen Tennis bekommt und und und.

 

Diese DVD ist voll von genialer Musik, witzigen Anekdoten, Wissenswertes über die Auftrittsländer, tiefen Verbeugungen vor den Fans und jeder Menge lustigem Unfug, dem die Jungs nach 30 Jahren on the road immer zu frönen scheinen. Ebenso genial ist die Live DVD, die allein von der Setlist in jedes, aber wirklich J E D E S Regal eines Menschen gehört, der sich damit brüstet, Metal zu hören. Film und Konzert sind das mit Abstand Beste, was ich jemals als Musik DVD begutachten dürfte und zeigen Maiden von einer Seite, wie wir sie vorher noch nicht kannten. Jeder, der beim WOA 2008 nicht in den Genuss kam, diesem sensationellen Gig beiwohnen zu dürfen, muss dieses Teil kaufen. Aber auch jeder andere…“Flight 666“ ist ein Geschenk der Götter und ich hoffe, die Jungs irgendwann noch einmal in einer solch brillanten Verfassung live erleben zu dürfen. Die Höchstnote ist hier fast noch zu wenig für dieses monumentale Meisterwerk.

Bewertung:


Disclaimer | Impressum | Datenschutz © by pommesgabel.de 2003 - 2024